«

»

Aug
01

Vorsicht Wahl, der Terror ist in Gefahr!

Halt Moment, streicht das. Es muss heißen:

Vorsicht Terror, die Wahl ist in Gefahr!

Das strebt zumindest die CDU ziemlich deutlich an.

Ein Schelm, wer sich dabei denkt, dass es im Wahlkampf bestimmt gut für die CDU ist, wenn das Sommerlochthema der Terror ist. Da passt dann Folgendes natürlich ins Bild:

Die Alarmrufe häufen sich: Nach Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz hat nun auch der hessische Innenminister Volker Bouffier (CDU) vor Anschlägen im Vorfeld der Bundestagswahl gewarnt. Zudem wies er auf die Gefahr von Massengeiselnahmen hin.

Massengeiselnahmen? Am besten mitten in Deutschland, stimmt’s? Interessant ist, dass diese Wahlkampfangstmacherei noch nicht mal kaschiert wird. So steht bei der Süddeutschen passend (Hervorhebung von mir):

„Wir wissen nicht, wann und wo sie zuschlagen werden.“ Deutschland stehe aber „eindeutig im Fadenkreuz“ der Extremisten. Als Sprecher der Unions-Innenminister erklärte Bouffier, die Sicherheitsbehörden müssten jedes Szenario in Betracht ziehen und sich entsprechend vorbereiten. „Es hat nichts mit Panikmache, aber sehr viel mit Vorsorge zu tun, wenn sich die Polizeien von Bund und Ländern auch auf die Möglichkeit einer Massengeiselnahme vorbereiten“, sagte er.

Wahnsinn. Darf er also, so als Sprecher der Unions-Innenminister, den Leuten Angst machen. Wo ist eigentlich nochmal der Journalismus hin verschwunden? Ich meine, warum hinterfragt eigentlich kein Medium solche Aussagen kritisch, wenn es doch offensichtlich sogar als Parteimeinung gekennzeichnet wird?

Die öffentlich rechtlichen Sender sind leider auch nicht besser. So steht beim ZDF:

Auch der Terrorismusexperte des ZDF, Elmar Theveßen, bestätigt, dass sich die Bedrohungslage in Deutschland in den letzten Monaten tatsächlich deutlich verschärft hat. „Das hängt nicht nur mit den vielen Drohvideos aus Afghanistan zusammen. Es gibt konkrete Hinweise darauf, dass islamistische Terroristen Anschläge in Deutschland ausführen wollen.“

Und dann, ja dann kommt es dicke. Müssen wir doch mal wieder lesen, wie durch geschickte Formulierung nett umschrieben wird, dass unsere Verteidigungsarme Bundeswehr die innere Sicherheit gewährleisten soll:

Bouffier bekräftigte die Forderung der Union nach klaren Regeln für gemeinsame Einsätze und Übungen von Polizei und Bundeswehr. Es gehe nicht darum, Soldaten zu Hilfssheriffs zu machen. „Bei Gefahr im Verzug muss es möglich sein, dass es zum Beispiel direkten Funkkontakt der Einsatzleitung zum Piloten eines Abfangjägers gibt und man sich nicht mit Händewinken verständigen muss.

Natürlich, so ein paar Piloten sind echt hilfreich bei Massengeiselnahmen. Oder aber eben nur bei Demos, stimmt’s?

Es fehlt eigentlich nur noch die Forderung nach der gezielten Tötung von Terroristen und der Schäuble-Traumkatalog zur Modernisierung Abschaffung unseres Grundgesetzes wäre untergebracht. Aber im Wahlkampf redet man dann doch lieber nicht von Tötung, das könnte vielleicht ja „die Mitte“ verscheuchen.

Jedenfalls wünsche ich allen hiermit ein herzliches Willkommen im Wahlkampf!

Christian Hufgard hat das Ganze gut parodiert: Er warnt jetzt vor einer Alieninvasion:

Christian Hufgard, Pirat aus Hessen, hat vor Alieninvasionen vor der Bundestagswahl gewarnt. Man müsse jedes Szenario in Betracht ziehen und sich entsprechend vorbereiten, sagte er in einem Interview. In meinem Gespräch mit sich selbst sagte er: „Es hat nichts mit Panikmache, aber sehr viel mit Vorsorge zu tun, wenn sich die Polizeien von Bund und Ländern auch auf die Möglichkeit einer Alieninvasion vorbereiten.“ Dem Bericht zufolge bestätigte er, dass die Eliteeinheit GSG 9 der Bundespolizei und die Spezialeinsatzkommandos der Länder für den Fall von Alieninvasionen trainieren.

Gibt es da noch mehr zu sagen? Eigentlich nicht, ich hole mir derweil einen Hut aus Aluminium, denn vor den Aliens hab ich so richtig Angst :roll:.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar