«

»

Nov
03

Eure Uni (DE – Edition) Update#13- Bereits 7 Unis in Deutschland besetzt!

Von der deutschen Öffentlichkeit bisher kaum wahrgenommen, werden in Österreich mittlerweile auf breiter Front die Universitäten von den Studierenden bestreikt, ja sogar besetzt. Auf Twitter findet man aktuelle Informationen unter den Hashtags #unsereuni und #unibrennt. Ansonsten kann man sich auf einer Webseite informieren und es gibt sogar ein Edelprofil im StudiVZ. In der österreichischen Öffentlichkeit wird die Besetzung natürlich schon breit thematisiert, so zum Beispiel auf ORF 2:

Beachtlich fand ich das Ende, so ab Minute acht. Dort wird gesagt, dass man versucht, die in Österreich aufgekommene Bewegung über die Grenzen zu tragen und zwar vor allem nach Deutschland.

Und ich hoffe schlicht, dass es funktioniert. Was unterscheidet Österreich denn groß von Deutschland? Ist nicht genau die Regierungskoalition an der Macht, die in den von ihnen regierten Bundesländern Studiengebühren eingeführt hat? Was wurde versprochen? Dass durch die Studiengebühren das Leben der Studenten besser werden würde. Ich bin nicht der Einzige, der diese Fortschritte nicht so wirklich sehen kann. „Bildung ist Bürgerrecht“, plakatierte die FDP im Wahlkampf. Ich sage Bildung ist Menschenrecht!

Dass ist auch weltweit so anerkannt, denn das Recht auf Bildung steht in der Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Und das bezieht sich ausdrücklich auf die Bildung nicht nur die Ausbildung, das wurde durch die Bologna Reformen durchaus aus den Augen verloren.

Ich fürchte, unsere allzu sorgfältige Erziehung liefert uns Zwergobst.

Diese weisen Worte stammen von Georg Christian Lichtenberg und passen in die heutige Zeit, denn diese einfache Wahrheit wird bei der Fokussierung auf die berufliche Ausbildung gerne vergessen. Genau aus diesem Grund sollte man die Bologna-Reformen kritisch sehen, weil in ihnen vergessen wird, dass zur Bildung neben der Ausbildung eben auch Persönlichkeitsbildung gehört.

Auch die Forderungen nach dem freien Zugang zu Wissen ist eine Forderung, die unterstützenswert ist. Was spricht zum Beispiel dagegen alle Vorlesungen live im Internet zu übertragen oder Aufzeichnungen dazu bereit zu stellen? Was spricht dagegen, Lehrmaterialien, die an Universitäten von uns bezahlten Professoren erarbeitet werden, auch allen zugänglich zu machen? Kostenlos? Was kostet es denn schon eine Powerpointpräsentation zu kopieren? Oder Vorlesungen ins Internet zu übertragen?

Hier wird eben immer noch stark in der analogen Welt gedacht. Teilweise gibt es solche Informationen an Universitäten. Diese werden dann durch Passwörter geschützt, so dass nur Studenten der Hochschulen darauf zugreifen können. Zugangsbeschränkungen zur Bildung machen meiner Meinung nach nur dann Sinn, wenn die Kosten für diesen freien Zugang den Nutzen bei Weitem übersteigen.

Das ist früher durchaus so gewesen. Es ist ein großer finanzieller Unterschied, ob ich einen Lehrsaal für 100 Studenten oder für 1000 Studenten bieten muss. Wo liegt aber der Unterschied, ob 100 oder 1000 Leute die Aufzeichnung einer Vorlesung herunterladen? Die Kosten sind doch minimal, aber Studiengebühren führen genau zum Gegenteil: Da Studenten Geld bezahlen, muss man ihnen auch Sonderleistungen bieten. Genau diesen Grund führen auch gerne deutsche Universitäten und Professoren an, wenn sie den Zugang zu ihren Lehrmaterialien mit unsinnigen Beschränkung erschweren.

Wenn die Universitäten allerdings rein von der Allgemeinheit finanziert werden, dann kann man auch argumentieren, dass sie dieser verpflichtet sind. Warum habe ich nicht die Möglichkeit, mich in der VWL kostenlos weiterzubilden? Gut, ich kann vielleicht nicht die Prüfungen schreiben, ohne Kosten zu verursachen, aber die Vorlesungen passieren doch eh. Die Lehrmaterialien existieren doch eh. Sie zu kopieren ist heutzutage so billig und einfach, dass es eine Schande ist, dass man dieses Wissen nicht offen zugänglich macht, sondern im Denken von einer anderen, vergangenen Welt hängen bleibt.

Die Universitäten müssen in unserem Land zu Wissenszentren werden, vor allem für Studenten, aber eben auch für Jedermann. Es wird immer wieder erwähnt, dass Deutschland nichts weiter als seine Köpfe hat, um in der Weltwirtschaft zu bestehen. Wenn man das bedenkt, ist es eine Schande, wie in diesem Land mit Bildung und den Universitäten umgegangen wird. Es bedarf dort mehr Geld und weniger Zugangsbeschränkungen, nicht weniger Geld und mehr Zugangsbeschränkungen.

Was das jetzt mit den deutschen Studenten zu tun hat?

  • Wer kann für diese Änderungen denn wirklich kämpfen, wenn nicht ihr?
  • Wann soll für diese Änderung gekämpft werden, wenn nicht jetzt?
  • Wo soll für diese Änderung gekämpft werden, wenn nicht dort?

Im Prinzip kann ich den deutschen Studenten da nur frei nach den Ärzten zurufen:

Es ist nicht eure Schuld, dass die Welt so ist wie ist. Es ist nur eure Schuld wenn sie so bleibt

Und so ein Protest wird eben nur etwas bewegen, wenn er von den Studenten, durch die Studenten und für die Studenten gemacht wird. Natürlich können Organisationen, wie zum Beispiel die Piratenpartei, solche Dinge stützen, aber eben nicht selbst beginnen, koordinieren und alleine am Leben halten. Das muss wenn aus der Studentenschaft kommen und ich hoffe, dass es in Deutschland eben genügend Studenten gibt, die sich bereit erklären, diese Arbeit zu übernehmen. Nur wer für seine Überzeugungen kämpft, kann diese realisieren.

Update:

Es gibt Berichte, dass die erste deutsche Uni besetzt ist: Heidelberg. Ich danke Suat, die in Twitter darauf aufmerksam gemacht hat. Mittlerweile gibt es mehrere Berichte darüber. So steht auf einer Bildungstreikseite:

In Heidelberg haben gerade ca. 200 Menschen den Hörsaal 14 der Neuen Universität, dem zentralen Hörsaalgebäude in der Heidelberger Altstadt, besetzt! Gerade formiert sich alles in einem Plenum. Anlass war eine Vollversammlung, auf der gestern eine Live-Schaltung mit dem besetzten Wiener Audimax für eine Aubruchstimmung gesorgt hat.

Update 2:

Der Twitter Account Rouven_ gibt an live aus der Heidelberger Uni zu berichten. Angeblich ist bereits ein zweiter Hörsaal besetzt und die ersten AGs werden gebildet.

Update 3:

Es gibt eine weitere Bestätigung der Aktivitäten: nocysp schreibt in seinem Blog auf spin.de

Habe gerade selbst mit meiner Freundin telefoniert, es stimmt dass in HD ein Hörsaal besetzt wurde. Derzeit werden Arbeitsgruppen gebildet und die weitere Vorgehensweise besprochen. Erste Kontakte mit der Presse wurden bereits aufgenommen.

Update 4:

Mittlerweile habe ich die Facebook Wall von Uni Brennt Heidelberg entdeckt.

Dort stehen zwar noch keine weiteren Infos, allerdings würde ich sie dort als erstes erwarten.

Update 5:

Ein weiterer aktiver Unibesetzer hat sich auf Twitter gemeldet. Unter @IndustrialRobot hat er mittlerweile mitgeteilt, dass an einer Pressemitteilung gearbeitet wird.

Update 6:

Auf Twitter geht das Gerücht um, dass die TU Berlin ebenfalls besetzt worden ist. Beispiele dafür sind die Tweets von Granninini und Crat78.

Aus Heidelberg hat sich ein Weiterer Besetzer gemeldet. TavinZwo twittert:

Morgen mach ich die Soidaritätserklärung meiner Schule klar. bin voll aufgekratzt =) #heidelberg #unibrennt #heidelbergbrennt

Update 7:

Weitere Infos zur TU Berlin kamen heute Nacht nicht, was wohl bedeutet das sie (noch?) nicht besetzt ist. Die Besetzer haben auch eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Alle Aktuellen Infos wird mann wohl direkt auf der Homepage der Besetzer bekommen.

Update 8:

Die Uni Münster wurde besetzt. Informationen dazu gibt es auf bildungsstreik-muenster.de

Update 9:

Die Uni Potsdam wurde besetzt. Erste Informationen dazu gibt es auf Twitter.

Ralph stellt in seinem Piratenblog eine umfangreiche Linkssammlung zusammen

Update 10:

In München wird zum Zeitpunkt die Akademie der bildenden Künste besetzt! Aktuelle Infos dazu laufen über den Twitter-Account @bildung_muc.

Update 11:

Es gibt erste Berichte, dass die TU Darmstadt ebenfalls brennt.

Die Besetzer der Uni Potsdam betreiben einen eigenen Blog.

Update 12: Die Besetzung der TU Darmstadt wurde bestätigt. Damit ist die fünfte Deutsche Universität besetzt.

Update 13: Per Mail erhielt ich die Nachricht, dass die UNI Tübingen besetzt ist. Ebenfalls das Audimax in Marburg. Die Zahl der besetzen Unis in Deutschland haben sich damit auf 7 erhöht.

Ähnliche Artikel

7 Pings

  1. Sandra sagt:

    Ja, wir haben zwei Hörsäle in HD!B)

  2. Benjamin Stöcker sagt:

    @Sandra Spitze, weiterso! :roll: 😀

  3. Martin sagt:

    „Teilweise gibt es solche Informationen an Universitäten. Diese werden dann durch Passwörter geschützt, so dass nur Studenten der Hochschulen darauf zugreifen können.“

    Das hat einen ganz einfachen Grund: Wenn sie die Folien freigeben, werden sie von der Contentmafia… äh… Urheberrechtsindustrie abgemahnt. Bei uns ist das schon einigen Dozenten passiert, weil sie urheberrechtlich geschütztes Material (Abbildungen, Icons, Texte) in ihren Folien hatten, ohne eine Erlaubnis dafür zu haben. Seitdem gibt es die Folien nur noch mit Passwort.

  4. Benjamin Stöcker sagt:

    @martin na dann, eben nicht verwenden wenn es über das Recht auf Zitieren hinaus geht. Oder eben uns Piraten wählen, wir ändern dass 😉

    Ich weiß durchaus, dass ich gerne Visionen skizziere. Probleme auf den Weg dahin muss man eben aus selbigen räumen 😉

  5. stefan sagt:

    @benjamin gut so, visionen ist es was wir brauchen. der ewig gleiche trott der letzten 30 Jahre politik in diesem land muss impulse bekommen. da ist bildung ein guter punkt anzusetzen. wenn unser land nur zitatmaschinen heranzieht die ausreichen, nen anwaltsbrief oder doppelte buchführung zu erstellen, jedes nachdenken oder hinterfragen im keim erstickt wird und der wert nur noch in ökonomischen massstäben gemessen wird, dann ist die zeit für ernsthaften massiven protest gekommen.

  1. PIRATEN live! sagt:

    Eure Uni (DE – Edition)(Heidelberg Brennt!)
    Von der deutschen Öffentlichkeit bisher kaum wahrgenommen, werden in Österreich mittlerweile auf breiter Front die Universitäten von den Studierenden bestreikt, ja sogar besetzt. Weiterlesen…

  2. Nachlese zu #unibrennt | Under Skull and Bones sagt:

    […] zum zweiten Mal über das Phänomen #unibrennt schreiben. Bereits vor zwei Wochen habe ich über die Proteste in Österreich geschrieben, habe darüber geschrieben, dass die Gründe eben auch im digitalen Graben liegen, der […]

Schreibe einen Kommentar