«

»

Feb
10

Ich auf dem Vorständetreffen „Marina Kassel“

Logo von „Marina Kassel“

Für Menschen die es noch nicht mitbekommen haben: Dieses Wochenende findet in Kassel ein Treffen der Landesverbände statt. Jeder Landesverband hatte dabei ursprünglich fünf Plätze frei. Der Landesvorstand war so nett und hat mich mit einem Ticket ausgestattet, so dass ich Oberfranken dort repräsentieren kann und hoffentlich auch persönliche Kontakte zu unseren nördlichen Nachbarn knüpfen kann.

Natürlich wird auf dem Treffen nicht gefeiert sondern es soll dem produktiven Informationsfluss dienen. Die Tagesordnung findet sich im Wiki.

Vorbildlich finde ich, dass bei dem Treffen auf große Transparenz geachtet wird, so werden „Streaming-Piraten“ anwesend sein, um möglichst die Veranstaltungen live zu streamen und aufzunehmen. Das ganze läuft wieder über piraten-streaming.de und vielleicht werde ich beim streamen sogar eingespannt, Ausrüstung nehme ich jedenfalls schon mal mit.

Mein bisheriger Plan ist es bei den gleichzeitig stattfindenden Veranstaltung folgende zu besuchen:

Da ich dort in meiner Aufgabe als Vorstand bin, bin ich für den Fall das einer meiner Mitglieder mich ein einer anderen Sitzung haben möchte ganz Ohr. Überzeugt mich, das ist ja in der Regel nicht so schwierig ;).

Auch nehme ich gerne ein Thema mit, wenn es denn jemanden unter den Fingernägeln brennt! Im Namen einiger Mittelfranken versuche ich breits das Thema Transparenz zu platzieren. Vor allem die Idee des Transparenzkodex, die Verbindliche Geschäftsordnung zur Erhöhung der Transparenz, sowie die Richtlinien zum Kampf gegen Lobbyismus sind sicherlich eine Diskussion wert!

Beim Thema innerparteiliche Demokratie werde ich es mir nicht nehmen lassen für meine Urabstimmungsordnung zu werben. Gut, es geht dort hauptsächlich um Liquid Democracy, dem ich im Vollausbau ja eher skeptisch gegenüber stehe, aber ich lass mich auch gerne eines Besseren belehren! Das ich Ansätze gut finde, kann man ja an meiner Traumdelegiertenordnung sehen.

Ebenfalls werde ich mir es nicht nehmen lassen für den Piratenmond zu werben und werde versuchen möglichst viele Infos und Feeds zu sammeln. Nebenher noch Microbloggen und Notizen machen, damit ich hoffentlich einen schönen langen Blogpost von dort mit nach Hause bringen kann in dem ich euch umfassend davon berichte. Bei dem Pensum sollte dann kaum mehr Zeit zum essen bleiben, vielleicht hilft es ja mit den Kilos. :roll:

Eins steht fest: Ich freue mich auf dieses Wochenende wie ein Schneekönig! Ich hoffe, dass uns möglichst viele per Livestream folgen werden oder zumindest später die Aufzeichnung herunterladen.

Und an alle anderen Anwesenden beim Treffen: Auf konstruktive Gespräche und einen guten Austausch, sicherlich auch bei dem einen oder anderen Gläßchen Mate oder Tschunk 😉 .

Ähnliche Artikel

7 Pings

  1. Ein Pirat sagt:

    Dieses Treffen hat keinerlei Legitimation aus der Piratenbasis.

    Das ist eine einzige Klüngel-Veranstaltung. Keineswegs ist es ein „Treffen der Landesverbände“, denn das wäre etwas offizielles oder irgendwie legitimiertes.

    Solche Länderräte oder Länderkonferenzen sind aber absolut nicht erwünscht von der Basis. Entsprechende Vorschläge wurden auf dem BUPT bereits abgelehnt.

    Es handelt sich also ausschließlich um ein privates Stelldichein von Piraten aus dem ganzen Land, die sich um die Beschlusslage der Partei recht wenig scheren und durch die Hintertür ihren privaten Machtzirkel zu etablieren versuchen.

    Mit piratiger Politik hat dies nichts zu tun.

  2. Benjamin Stöcker sagt:

    Hä? Bitte was?

    Muss man zum Treffen Entscheidungen finden wollen und dürfen? Das ist kein Länderrat, den dort wird nichts entschieden. Das hat also mit dem was du sagst nichts zu tun. Geht auch gar nicht, denn so etwas würde gegen das PartG verstoßen.

    Das mit dem privaten Machtzirkel finde ich allerdings jetzt witzig. Da bin ich mal gespannt ob Kassel Wildbadkreuth ist. Mal guggen ob ich den Machtzirkel finde :o)

  3. Stefan sagt:

    Also ich würde die Kritik nicht lächerlich machen, Ben. Ich finde es nicht so gut, dass sich innerhalb der Piraten eine geschlossene Gesellschschaft etabliert wird. Aber das unterstelle ich euch vorerst nicht ;).

    Positiv ist auf jeden Fall, dass der Event ins Internet übertragen wird und dass unsere Treffen nicht immer virtuell bleiben. Bloggt fleißig drüber, damit jeder nachvollziehen kann was ihr da tut.

  4. Benjamin Stöcker sagt:

    Es wird teilweise so etwas sogar versucht, allerdings meist nicht von den Vorständen sondern immer irgendwie von Menschen die nicht demokratisch gewählt worden sind… 🙂

    Ich blogge auf jeden Fall, viele Fotos wird es soweit ich weiß auch geben und aus Bayern fährt ja unser Streamingpirat mit! 🙂

  5. kleind sagt:

    also ehrlich gesagt, dass als Klüngelveranstalltung abzutun finde ich schon etwas etwas sehr kurz gedacht. Der Informationsfluß zwischen den LV ist nicht sehr gut und so ein Treffen hilft deutlich da etwas anzuschieben.

    Wenn jemand eine bessere Idee hat bin ich sofort dafür.

    NRW hat hier die Gelegenheit massiv Hilfe für den Wahlkampf zu organisieren.

  6. Joaquin sagt:

    Klüngeln gehört nun einmal auch zum Parteien-Geschäft. Solange es nicht ausschließlich dabei geblieben ist, passt es doch!

  7. Sven sagt:

    Wer solche Veranstaltungen als Klüngelei bezeichnet, hat nicht verstanden, wie Politik funktioniert!

    Basisdemokratie kann nur funktionieren, wenn Strukturen und Koordination geschaffen wird. Und das war der Zweck dieses Treffens. Und es war wirklich effektiv.

    Jeder einzelne an der Basis hat durch das Treffen in Kassel gewonnen. Die Politik der Piraten muss endlich vorankommen. Basisdemokratie kann nicht Stillstand an der Basis bedeuten!

    Ahoi von der Küste.

Schreibe einen Kommentar