«

»

Mrz
22

Kampf gegen Kinderpornographie – Kein Täter werden. Auch nicht im Netz

SymbolbildAusschnitt aus der
Werbekampagne

Die Berliner Charité ist Deutschland eine der wenigen Institutionen, die sich in der Präventionsarbeit zum Kindesmissbrauch versucht. Unter dem Motto „Kein Täter werden. Auch nicht im Netz“ hat die Charité bisher relativ unbemerkt eine Anzeigenkampagne gestartet, bei der sie um Mithilfe bittet.

Ich stimme Andi, der mich persönlich auf diese Kampagne aufmerksam gemacht hat, voll und ganz zu. Es ist ein Armutszeugnis, dass die kommerziellen Seiten und Mediendienste diese Werbung nicht schalten wollen. Scheinbar haben sie Angst, dass andere Anzeigenkunden dann abspringen, weil diese oft nur in einer „positiven Umgebung“ werben wollen. Das Thema ist den Werbetreibenden zu heiß, sie wollen und werden es offensichtlich nicht anfassen.

Es liegt daher an der Blogosphäre und sonstigen Webseitenbetreibern, diese Aktion zu puschen. Und ich sehe gerade uns Piraten in der Pflicht! Denn das Web – vor allem das politische Web – ist unser „Vorgarten“. Ich sehe uns in der Pflicht, dieses sinnvolle Projekt zu unterstützen und so aktiv an der Prävention von Kindesmissbrauch und Kinderpornographie mitzuwirken. Wir Piraten haben dieses heiße Thema damals bewusst angefasst, wir stehen daher auch in der Pflicht, hier jetzt nicht schlapp zu machen und entsprechend Rückgrat zu zeigen. Das Verschweigen des Problems, wie es zur Zeit in unserer Gesellschaft betrieben wird, hilft weder den bereits geschädigten Kindern noch werden dadurch weitere Taten verhindert. Ja das Thema ist schwierig, ja das Thema ist unangenehm, aber Verdrängen bringt nichts, denn die Probleme sind da. Was verschwiegen wird, kann nicht bekämpft werden! Lasst uns gemeinsam Licht auf diesen Schattenbereich der Gesellschaft werfen und dadurch ein Problembewusstsein schaffen.

Und genau deswegen wird ab jetzt ein Werbebanner für „Kein Täter werden. Auch nicht im Netz“ rechts in meiner Sidebar seinen Platz finden und ich hoffe, dass es mir viele gleich tun werden.

Und um den Blogpost hier noch etwas abzurunden, zum Schluss zwei Werbevideos für die Therapieplätze in der Berliner Charité:


Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar