«

»

Aug
05

Von meinem Rücktritt als Bundesvorstand

Ahoi liebe Mitglieder der Piratenpartei. Wie ich bereits auf Twitter verkündet habe, bin ich von meinem Amt als Beisitzer im Bundesvorstand zurückgetreten.

Was ich festhalten möchte ist, dass ich nicht aufgrund der Aktiven oder des einen oder anderen Shitstorms auf der ML oder auf Twitter zurückgetreten bin. All das habe ich bei meiner Wahl erwartet und ich konnte auch das auch dementsprechend einsortieren und verdauen. Ebenfalls hat mir der Stress durch die viele Arbeit Spaß gemacht, ich bin stress-süchtig, das ist meine Welt.

Mein Rücktritt hat mehrere Gründe, die ich nicht in allen Details darlegen werde, da dies mein Anstand schlicht verbietet. Dennoch möchte ich nicht kommentarlos verschwinden und euch wenigstens einen groben überblick über meine Beweggründe geben.

Es sind drei Dinge die mich bewogen haben diesen einen Schritt zu tun den ich eigentlich nie so tun wollte. Leider sah ich keine andere Möglichkeit – gut doch eine, aber die eine Alternative, die ich gesehen habe, wäre ein offener Machtkampf mit Schlammschlacht gewesen, was denke ich der Partei mehr Schaden gebracht hätte als mein Rücktritt.

Einerseits ist die Zusammenarbeit im Bundesvorstand verbesserungswürdig. Ich persönlich vertraute zum Schluss nur noch zweien der Bundesvorstandsmitgliedern, von zwei anderen ist meine persönliche Meinung so negativ, das mir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich scheint.

Des weiteren verstörte mich das Vorgehen des Liquid Feedback Teams. Dieses Team hat den Bundesvorstand mehrfach als Abnickhanseln ihrer Wünsche behandelt.

Als ich heute dann eine Mail bekam, die mir schlicht die Sprache verschlug, wusste ich, dass ich derzeit schlicht am falschen Platz bin. Woanders ist meine Tatkraft bestimmt hilfreicher für die Partei – und die Idee die hinter ihr steht.

Ich bedanke mich ausdrücklich über die vielen Nachrichten die mich erreicht haben, über Nachfragen, Unterstützungsangebote und Abschiedsgrüße aus dem Bundesvorstand.

Der Partei bleibe ich, wenn auch vielleicht nach einer kurzer Pause, mit meiner Tatkraft erhalten.

„Heute ist nicht alle Tage, Ich komm wieder, keine Frage

Ähnliche Artikel

48 Pings

  1. Sekor sagt:

    Ich bedauere Deinen Schritt sehr, kann ihn aber in Anbetracht der Ereignisse verstehen!
    Danke für Deine Arbeit und Deinen Einsatz!

  2. Kyra Anisimov sagt:

    Mensch Ben, gerade wo ich anfing Dich richtig knuffig zu finden und mit Rückgrat. Aus welchem Land bist Du eigentlich? Aber beim BPT in Karl-Marx Stadt sehen wir uns bestimmt. Ich bin da richtig sentimental (so wie Frauen halt sind). als ich das gelesen habe, ist mir ganz anders geworden.
    Ganz liebe Grüße und Bear Hug

    Kyra

  3. Kyra sagt:

    es macht mich richtig traurig ;-(. Ganz unpolitisch.

  4. Michael Kiai sagt:

    Ein Rücktritt mit Anstand ist auf jeden Fall besser als eine Schlammschlacht.
    Geniess die Pause, ich hoffe dass dir die Piraten schon bald wieder fehlen werden (von einzelnen Ausnahmen abgesehen.)

  5. Tim/Ungedanken sagt:

    Wirklich schade, dass einer der wenigen tollen und sehr aktiven Leute seinen Hut nimmt! Ich verstehe Deine Gründe indes vollkommen und hoffe, dass Du Deine Tatkraft entsprechend an anderer Stelle gewinnbringend einsetzen wirst!

  6. Tirsales sagt:

    Hallo Ben,

    zuerst einmal … vielen Dank für deine viele gute und wertvolle Arbeit. Ich finde es sehr Schade, dass Du dem BVor nicht mehr zur Verfügung stehst – Du warst ein sehr verlässlicher, hart arbeitender und nachdenkender BVor.
    Bedauerlich finde ich, dass damit die Leute, die Du kritisierst einen Gegner weniger haben.

    Und die E-Mail … wenns tatsächlich das war, was als Gerücht kolportiert wird … dann ab damit zu den zuständigen Stellen.

    Grüße,

    Sebastian – der Dich hoffentlich bei der nächsten Wahl auch wieder wählen kann

  7. Stefan sagt:

    Ich sag einfach mal Danke. Bester BuVo so far.

  8. Trotzik sagt:

    Schade
    es ist bedauerlich das du diesen Schritt gehen musstest, aber meinen Respekt für deinen Weg, der Energie und Arbeit.
    Oberfranken ist ja nicht so weit weg und hoffe dich bald mal wieder treffen zu können

    bis dahin
    Kristian

  9. SalzgitterPirat sagt:

    Ich kenne den genauen Sachbestand nicht, jedoch muss ich sagen das man mit der Wahl in einen Vorstand auch eine Verpflichtung gegenüber denen eingegangen ist, welche einen gewählt haben.

    Es mag sicherlich Gründe geben zurückzutreten, aber tatsächlich ist dies niemals eine Entschuldigung gegenüber denjenigen, welche auf einen Gebaut haben. Davon ab stärkt man mit diesem Verhalten auch immer die Seite, die gegen einen vorgegangen ist.

    Beides darf kein Grund sein sich aus der Verantwortung zu stehlen, sondern nur ein weiterer für die Piraten zu kämpfen.

    Ich würde mich freuen wenn Du diese von mir geschriebenen Zeilen Dir nochmal durch den Kopf gehen lassen würdest und Deine Entscheidung (zum Wohle der Piraten, welche Dich gewählt haben) zu überdenken.

    Für den Fall das Du jedoch weiterhin der Meinung bist zurücktreten zu müssen, so wäre zumindest eine Entschuldigung gegenüber den dich wählenden Piraten angebracht, immerhin ist es auch ein (wenn auch u.U. nachvollziehbarer…) Verrat an diesen.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

  10. Kyra sagt:

    Für den Fall das Du jedoch weiterhin der Meinung bist zurücktreten zu müssen, so wäre zumindest eine Entschuldigung gegenüber den dich wählenden Piraten angebracht, immerhin ist es auch ein (wenn auch u.U. nachvollziehbarer…) Verrat an diesen.

    :crazy:

    hallo, Verrat? Muss jetzt jeder BV mit seinem Leben für den Posten einstehen? Wo sind wir den hier? Bei den Hells Angels…gegen die Bandidos? Und das wegen LF?

  11. Grumpy sagt:

    Schade.

    Ich denke ja stets, dass verschiedene Richtungen und Meinungen vertreten sein sollten. Gerade, wenn es um kontrovers diskutierte Geschichten geht und der BuVo beschäftigt sich ja per se mit nicht ganz so leichten Themen innerhalb der Strukturen.

    Mh. Mal schauen, wie zukünftige Entscheidungen des BuVo aussehen werden.

    Kopf hoch. Es gibt genug interne Projekte auf allen Ebenen, bei denen wir Hilfe brauchen … das mit der Pause klingt erstmal vernünftig. Werde ich auch machen. Schönen Sommer noch!

    P.S. zu Kommentar … Verrat … pffft. Da hallte so ein Lüftchen durch den Raum.

  12. YoungSocialist sagt:

    Schade Ben, ich finde es schade, dass du dich zu diesem Schritt gezwungen siehst und nur zwei Wege gesehen hast und keinen Mittelweg. Nach außen warst du scheinbar einer der aktivsten Piraten im BuVo und du wirst sicher im Bundesvorstand fehlen.

    Was die Entschuldigung angeht. Ben hat seine Beweggründe erklärt, er sah keine Möglichkeit mehr im Bundesvorstand etwas zu bewegen, außer es in eine Schlammschlacht ausarten zu lassen. Dafür verdient er Respekt und muss sich nicht entschuldigen. Dass er im BuVo nichts mehr bewegen kann ist mutmaßlich nicht seine Schuld, sondern die Schuld einiger anderer BuVos. Es ist sicher nicht im Interesse seiner Wähler, dass Ben, obwohl er seiner Aufgabe nicht mehr nachkommen kann, sich dennoch im BuVo aufreibt und das ganze vielleicht doch noch in einer Schlammschlacht endet.

    Ben hat angekündigt, sich weiterhin für die Piraten zu engagieren und wenn er das außerhalb seines BuVopostens besser kann, dann sei es ihm gegönnt.

    Ich danke dir Ben, machs gut, vielleicht sieht man sich ja auf irgendeiner Bayerischen Veranstaltung.

    YoungSocialist (auch bei Twitter)
    Yacine Ghoggal

  13. Heiko Müller sagt:

    Lieber Ben,

    deinen Rücktritt finde ich sehr bedauerlich. Du warst einer der wenigen im Buvor – und da beziehe ich sogar die Bundesvorstände letzten 3 Jahre mit ein – die überhaupt als Ansprechpartner zur Verfügung standen. Dabei habe ich dich als engagierten, integren und kompetenten Pirat kennen und schätzen gelernt, trotz der Differenzen, die wir teilweise hatten. Ich denke, dass mit deinem Rücktritt die Partei einen großen Verlust erlitten hat und ich denke ferner, dass definitiv die falsche Person ihren Rücktritt erklärt hat.

    Vielen Dank für die bisher geleistete Arbeit im Vorstand und vielen Dank dafür, dass du uns trotz aller Widrigkeiten erhalten bleibst.

    Beste Grüße,
    Heiko

  14. Deuterium sagt:

    Wenn die klügeren immer nachgeben regieren am Schluß die Dummen.

  15. Aleks A. sagt:

    Der eine Vorstand, der was Wert ist/war, geht.
    Es geht der Falsche (der bleiben sollte) und bleibt der Falsche (der gehen sollte)
    Ich verstehe dich gut und weiß, dass du weiterhin im Sinne der Partei arbeiten wirst.

    Nimm dir Urlaub von der Partei, hol Luft, verschnauf. Und leg wieder los. Ich hoffe, du kandidierst beim nächsten ordentlichen BPT wieder. Die Piraten brauchen einen wie dich.

    Auf jeden Fall
    Aleks

  16. Dragon sagt:

    Lieber Ben,

    obwohl ich Dir schon persönlich mein Bedauern ausgesprochen habe, komme ich nicht umhin auch hier mein Bedauern kund zu tun.

    Du warst ein BuVo-Mitglied mit dem man arbeiten konnte – schade.

    Beste Grüße,
    Dragon

  17. Ernst sagt:

    Hallo Ben,

    ich muß gestehen, ein Bild der Geschehnisse kann ich mir so nicht machen. Ob dein Rücktritt für mich nachvollziehbar ist oder nicht, erschließt sich mir mangels angegebener Gründe nicht.

    Ich halte deine Vorgehensweise für verkehrt, nichts zu erläutern. Meines Erachtens hat dies nichts mit dem Vermeiden einer Schlammschlacht zu tun, denn die wird es – leider – sowieso geben. Aber dadurch, daß du nicht konkret wirst, werden wilde Verschwörungstheorien hochkochen („Wer sind die zwei im Vorstand, mit denen man nicht kann?“, „Was steht in der Mail?“), die für viel mehr Unruhe sorgen werden als wenn du offen (transparent, wir sind Piraten!) alles aus deiner Sicht geschildert hättest. Eine junge Partei muß Kritik und Grabenkämpfe auch mal aushalten können. Außerdem nimmst du den potentiell Angegriffenen (über die man jetzt eben spekuliert) die Gelegenheit, sich zu Vorwürfen zu äußern.

    Schade, vielleicht überlegst du dir nochmal, doch alles offenzulegen, notfalls über Wikileaks :P.

    Unabhängig davon – auch wenn ich die Anthraxfabrik gehaßt habe – bist du sicher einer der aktivsten und kompetentesten Piraten dieser Republik.

    Grüße
    Ernst

  18. SD sagt:

    Oh noes!

    Ben, es gibt eine Menge Leute, die dich und deine Arbeit schätzen. Ich hoffe wir bekommen irgendwann eine Chance dich wieder in den Bundesvorstand zu wählen.

  19. Mela sagt:

    Alles was mir dazu grade noch einfällt: §$%&*#@°!

    |-|

  20. Heiko Müller (ein anderer) sagt:

    Hallo Ben,
    auch wenn es schwierig ist, wenn Du Deine Überzeugung nicht leben kannst, es gibt soviele Menschen die Dich in den BV gewählt haben, enttäusche sie bitte nicht mit Deinem Rücktritt.
    Wir leben für eine offene Kommunikation, wenn Dir Andere Steine in den Weg legen sollte dies breit diskutiert werden. Wenn Du dann sehen würdest, Deinem Standpunkt fehlt die Unterstützung, trete zurück. Aber wenn wir mehrheitlich Dich stärken, dann bleibe und setze Dich ein für uns ( und kämpfe).
    Es ist immer einfacher die Sachen hinzuwerfen und zu schmollen (sorry, aber das ist die Wahrheit), oder für Deine (und unsere) Überzeugungen einzustehen. Politik ist oft schmerzhaft. Wir helten zu denen, die Schmerzen ertragen und für das Richtige einstehen.
    Viel Glück und Erfolg
    Heiko

  21. SunTsu sagt:

    Ich kann mich nur dem Tenor anschliessen: Sehr schade daß Du den Rücktritt eingereicht hast.

    Ich muß sagen, daß ich Deine Arbeit und Deine Art sehr schätze, noch aus der Zeit als wir Schulter an Schulter in den „PI Wars“ gekämpft haben 😉

    Ich fand Deine Arbeit als Vorstand vorbildlich, und so wie Dich hätte ich mir den gesamten Vorstand gewünscht. Geradeaus, kommunikativ, prinzipientreu, standfest – ja, und hier muss ich sagen, daß ich zwar verstehen kann daß Du den Weg gegangen bist, aber mir gewünscht hätte, daß Du da mehr Kämpfergeist und Durchhaltevermögen bewiesen hättest.

    Dein Rücktritt öffnet nämlich dem von Dir angekreideten Verhalten erstrecht Tür und Tor, und das kann nicht in unser aller, und erstrecht nicht in Deinem Interesse sein.

    Ja, ich weiß, Kampf auf verlorenem Posten ist demotivierend, und ich danke Dir daher daß Du ihn gekämpft hast. Danke auch für die aufgewandte Energie, leider ist nun eine der wenigen Personen im BuVo, die bei mir ein hohes Ansehen geniessen fort, was mich trifft und auch traurig macht.

    Es ist sehr traurig, vorallem auch weil es viel über den Zustand der Partei und des BuVos aussagt, und an der Stelle meinen Eindruck unterstreicht – dabei wollte ich den eigentlich widerlegt haben.

  22. Knochenbeißer sagt:

    Wir sollten auf jeden Fall etwas unternehmen damit die umgangsweise der Piratenpartei Mitglieder untereinander auf einer respekvolleren Basis abläuft. Shitstorms, Flamewars, etc das sind doch Methoden die nur dazu dienen die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Sowas brauchen wir wirklich nicht.

    Ich hoffe dennoch das Liquid Feedback möglichst bald umgesetzt werden kann.

  23. Pirat Michi sagt:

    Oh man war das ein Schock für mich, als ich das gehört habe.
    Ich verstehe dich nur zu gut, man bekommt als Vorstand eine Menge Dinge an den Kopf geklatscht, bei denen man am liebsten nur laut schreien & aus der Partei austreten will. Es ist schon schade das wir unsere besten Leute zunächst in einen Vorstand wählen um in dann rauszumobben…
    Ich weiß das der Bund diesbezüglich noch ne ganze Stufe heftiger ist als der LV – aber ich weiß auch das deine Elefantenhaut noch ne Menge dicker ist als meine. Ich hatte gehofft, dass du es überstehst, aber ich hatte wohl die Energie des Mobs unterschätzt. Ich glaube gut nach zu vollziehen können wie es dir jetzt geht. Und du tust mir deshalb Leid.
    Ein Tipp von mir: versuche jetzt nicht mit der Parteiarbeit „einen Gang herunter zu schalten“ – sonder nimm dir eine Pause! Tu mal für eine Zeit GARNICHTS für die Partei – auch wenn es schwerfällt, zwinge dich dazu. Nur das hilft wirklich runter zu kommen. Mach was anderes – versuch dich zu erinnern welche Hobbys du vor den Piraten hattest. 😉

    Ich bin optimistisch das du deinen Weg finden wirst, wie auch immer der ist und wünsche dir gute Erholung.

    Grüße,
    Michi

  24. Daniel aka rwolupo sagt:

    Nun, so sehr ich dich mag und irgendwie Deinen Ärger verstehen kann – es sollte doch vorher klar gewesen sein, dass BuVo sein, kein Zuckerschlecken ist.

    Wir sollten akzeptieren,
    – dass im BuVo hart gearbeitet wird,
    – dass versucht wird, den BuVo auszunutzen um eben eigene Interessen durchzusetzen,
    – dass es immer wieder shitstorms geben wird,
    – dass auch mal persönliche Drohungen kommen …

    das alles ist so!

    Ich finde es nicht akzeptabel, dass Du nach so wenigen Wochen das Handtuch wirfst. Politisch ist das unterste Schublade .. ich hätte Dir da echt mehr Durchhaltevermögen zugeschätzt.

    Bedauerlich umso mehr, da wir wohl einen Aktivposten im BuVo verlieren …

    @Ben, überlegs Dir einfach noch mal. Du hast Dich von vielen Piraten in dieses Amt wählen lassen. Du hast da einfach auch einen Job zu erledigen … Hinschmeißen zählt nicht!

  25. Anakin sagt:

    Hallo Ben

    Bisher dachte ich immer du bist der beste im Vorstand den wir je hatten. Ich schlisse mich Heiko 100% an die Sachen müssen auf den Tisch.

    Thorsten

  26. Panzerpappe sagt:

    Hallo Ben,

    ich schließe mich da SunTsu an: Es ist höchst bedauerlich und ein gravierender Verlust für die ganze Partei, Dich als BVor zu verlieren. Dass Du keine Schlammschlacht initiieren möchtest ehrt Dich – doch lass Dir eines gesagt sein:
    MANCHMAL SIND SCHLAMMSCHLACHTEN NÖTIG!
    Und wenn hier der einzige Vorstand geht, der auch in diesem Gremium die Philosophie der Piraten vertreten hat, dann ist das ein noch viel schwärzerer Tag für die Partei als das offene Hinterfragen von gewissen anderen Vorständen. Natürlich gäbe das schlechte Presse – aber die wird es so auch geben. Nicht in einem großen Schwung, sondern versteckt, immer mal wieder, wenn der Fokus auf uns liegt. Das schädigt auf Dauer aber mehr, als es ein einmaliges „Ausmisten“ täte (denn Nachrichten haben keine große Haltbarkeitsdauer)!
    Deshalb überlege Dir bitte, ob Du nicht doch noch eine Möglichkeit siehst, die Dir angetragenen Wünsche der Piraten in den BVor zu tragen. Bedenke, dass es nicht nur um kurzfristige Effekte geht, sondern auch darum, uns langfristig gut zu positionieren. Und da muss ich SunTsu absoult recht geben: DU FÖRDERST DAMIT DIE, DIE DU KRITISIERST! Und Du förderst damit die Strukturen, die verhindern, dass engagierte Piraten wie Du sich in den Vorstand wählen lassen (denn wer will das noch?)! Und ich bin mir sicher, Du möchtest nicht, dass der Vorstand der Piraten auch noch in 5-10 Jahren so arbeitet wie jetzt.

    Aber gut, es ist Deine Entscheidung und ich werde sie akzeptieren. Bitte nimm aber zur Kenntnis, dass einige Piraten enttäuscht sind, dass einer ihrer Oberpiraten nicht in den Sturm segeln will.

    piratigst

    Panzerpappe

  27. Heiend sagt:

    Sehr schade, dass es meist die Guten trifft. Vielleicht hätte es geholfen, wenn Du Dich mehr auf die Piraten konzentriert hättest die Dich unterstützen, davon gibt es sicherlich extrem viele!

    Schade, schade, schade – wirklich sehr schade.

    Freue mich schon auf Deine Rückkehr 🙂

    Gruß
    Heiko

  28. hüddelpro sagt:

    Schade, dass Du als einer der aktivsten BuVos zurücktrittst. Das zeigt, das doch einiges im Argen liegt. Ich fände es aber besser, wenn Du Deine Beweggründe erläuterst. Wir sind schließlich eine demokratische Partei, in der auch kritische Meinungen geäußert werden sollten. Ansonsten sind wir keinen Deut besser als eine CDU oder SPD, die immer alles unter den Teppich kehren.

    Gruß, hüddelpro

  29. Andena sagt:

    Lieber Ben,

    auch ich finde Deinen Rücktritt sehr bedauerlich.

    Vielleicht kann man ja auf dem nächsten BPT2010.2 in Chemnitz die Beisitzer komplett neu wählen.

    Schönen Gruß, Andena

  30. Jasenka sagt:

    Ahoi Ben,
    schade, dass Du zurückgetreten bist:'(
    Aber gegen diese Widerstände anzukämpfen, ist tatsächlich ein zweischneidiges Schwert, das jede Seite der Kontrahänten in den letzten Wochen für sich geschultert und auf Einzelne Personen angelegt hat.
    Bei Dir kam es besonders hart zu tragen, da Du eine fast unmögliche Vermittlerrolle zwischen den Fronten versuchtest.
    Danke für Dein enormes Engagement im BuVor.
    Eigentlich hatte ich ja bei der Wahl darauf gehofft, dass gerade Du als realistisch agierender Pirat, der sich eben nicht einer Themenlobby oder thematischen Berlinlastigkeit unterwerfen würde, das Zünglein an der Waage des BuVors sein kannst.
    Schade auch, weil Deine Stimme jetzt schmerzlich fehlen wird.
    Trotzdem hoffe ich, dass Du nach einer „Verschnaufpause“ wieder aktiv zur Verfügung stehst und weiter bei den Piraten mischmischst.
    Bei der nächsten Wahl wärst Du meiner Stimme gwiss.

    Grüße
    Jasenka

  31. Kyra sagt:

    mal an alle die sagen sie seine jetzt soooo enttäuscht von Ben. Die Piraten sind nicht die Hells Angles oder die Bandidos. Wer sich auf diese Weise körperlich ausdrücken will um seine Meinung zu vertreten, hat bei den Piraten nichts verloren. Und keinem BV ist zuzumuten sich bedrohen zu lassen. Punkt!
    Mal von allem anderen abgesehen.

  32. AlexL sagt:

    ich bedaure Deinen Rücktritt und bin auch enttäuscht, insofern kann ich auch die Enttäuschung der anderen, die dich gewählt haben, verstehen. Dennoch sollten wir diese Entscheidung respektieren, denn das gehört zu meinem demokratischen Verständnis auch dazu. Du bist gewählt worden, nach deinem besten Gewissen zu Handeln, und wenn diese Entscheidung dabei herauskommt…

    ich hoffe, dass Du weiterhin für Deine politischen Überzeugungen einstehst und bin gespannt, wie es mit dem Bundesvorstand weitergeht. Dir jedenfalls erstmal gute Erholung!

  33. Jasenka sagt:

    Ja leider hast Du nur zu Recht Kyra.
    Nur ich z.B bin nicht von Ben enttäuscht, sondern traurig, dass die Situation nicht anders bereinigt werden konnte und zudem Ben auch noch persönlich angegriffen wurde.
    Nur leider wird der Rücktritt, dem schon der von Pavel folgte leider auch nichts an der Gesamtsituation ändern.
    Das ist traurig!
    Zudem ging die Schlammschlacht bereits heute, trotz Ben`s Rückrtritt öffentlich weiter:
    http://heise.de/-1051745 und sie wird durch direkte persönliche Stellungnahmen, die keine Parteimeinung darstellen auch noch absichtlich nach außen getragen und schadet bereits jetzt damit der Partei.

  34. rxl sagt:

    Hallo Ben,

    zunächst einmal ein riesiges Danke für Deine Arbeit! Du hast in der kurzen Zeit mehr für die Piraten geschafft und vorwärts gebracht, als es andere BuVo-Mitglieder in einer kompletten Amtszeit getan haben.

    Um so mehr bedauere ich Deine Entscheidung zurückzutreten. Ich habe zwar keine genaueren Insider-Infos, aber auf persönlicher Ebene kann ich deinen Rücktritt voll und ganz nachvollziehen. Politisch strahlt Dein Rücktritt aber leider aus, dass die Bösen/Trolle/wie auch immer man sie nennen mag dabei sind zu gewinnen. Ich hoffe dennoch, dass sich die vielen, vielen Piraten, die Dich gewählt haben, nicht davon demotivieren lassen, sondern jetzt erst recht weitermachen.

    Jetzt gönne Dir erst einmal ein wenig eine piratenfreie Zeit, damit du dann frisch und erholt wieder durchstarten kannst! 🙂

    Viele Grüße
    Alex

  35. Martin sagt:

    Sorry, aber das ist wieder mal ein Beispiel dafür, dass wir Hype-Piraten, die neu sind in der Partei nicht in Vorstände wählen sollten. Wie auch in RLP geschehen, existiert bei vielen einfach kein Durchhaltewille. Bei Gegenwind wird hingeworfen und damit dem Parteiansehen geschadet. Warum überlegen sich die Leute nicht vorher, was auf sie zukommt? Wer für ein Jahr gewählt ist, sollte seiner Verantwortung auch nachkommen. Hinwerfen kann jeder. Das ist total unpiratig.

  36. hansb sagt:

    Es ist ein Jammer.

    Wenn der Klügere nachgibt, wird er von dummen Trollen regiert. Ein Dilemma. Unauflöslich?

    Jeder muss für sich entscheiden wie weit er zu gehen bereit ist, und diese Entscheidung ist zu respektieren.

  37. Thumay Karbalai Assad sagt:

    Hallo Ben,

    ich möchte mich erstmal den Vorrednern bzgl. Deiner Entscheidung und des Bedauerns darum anschließen und nicht alles dazu wiederholen. 🙁

    TROTZDEM (Bitte nicht schimpfen, wenn ich jetzt nur noch groß schreibe, jedoch soll das ein Appell sein!):

    WIE WOLLEN WIR EINE WÄHLBARE PARTEI FÜR UNS UND ANDERE SEIN/WERDEN, WENN WIR DIEJENIGEN, DIE UNSERE ZIELE SABOTIEREN UND DEN „RAMPENSÄUEN“ BZW. EGOMANEN AUSGERECHNET DIE HÖCHSTE EBENE DER DT. PIRATEN ÜBERLASSEN – DEN BuVo? |-|

    LIEBER BEN, BITTE, BITTE SEI EIN PIRATENFÜHRER (wie Du es ja schon gut bewiesen hast, dass Du einer bist!) UND NUTZE DEINE MANNSCHAFT, DIE HINTER DIR STEHT, UND KÄMPFE! KÄMPFE HART, ABER FAIR FÜR EINE GUTE PIRATENFÜHRUNG UND DEINE, WIE AUCH UNSERE ZIELE! ÜBERLASSE BITTE NICHT DENJENIGEN DIE MACHT UNS NACH AUSSEN ZU REPRÄSENTIEREN, DIE NUR IHRE ZIEL VERFOLGEN – DU BIST DER EINZIGE, DER ALLEN ANDEREN ZEIGEN KANN, WAS „DA OBEN“ FALSCH LÄUFT. :>

    DUMMERWEISE WURDE DER GESAMTE BuVo VON ALLEN PIRATEN GEWÄHLT UND HAT SOMIT AUCH DIEJENIGEN UNTERSTÜTZT, DIE DU NUN KRITISIERST…
    DAMIT SOETWAS NICHT WIEDER PASSIERT, SCHAFFE TRANSPARENZ IM HANDELN DES BuVo´s UND GEWÄHRE EINBLICK, SO DASS SICH BEIM NÄCHSTEN MAL ALLE VORHER ÜBERLEGEN KÖNNEN; OB WEN SIE UNTERSTÜTZEN UND ALS REPRÄSENTANTEN WÄHLEN WOLLEN.

    Nichts für ungut,
    beste Grüße

    Thumay

  38. TheoRat sagt:

    Was soll der Unsinn? Entweder nennst Du hier Fakten oder schreibst erst gar nichts. Blödes drumrum reden ist zu simpel!

  39. Nodachi sagt:

    Ich finde das ganze auch mehr als Schade.
    Ich habe Ben auch als hart arbeitenden und kritikfähigen (geben und nehmen) Menschen angesehen.

    Über die Gründe die zum Rücktritt geführt haben kann man nur spekulieren und ich würde gerne mehr erfahren da man so vielleicht beim nächsten mal bestimmte Personen nicht wieder wählt.
    Wir sind eine Junge Partei, das bedeutet auch wir bruachen erstmal erfahrung im wählen von Personen, da müssen die faulen Eier auch mal aussortiert werden.

  40. Emmy sagt:

    kann mich einigen vorrednern nur anschliessen. ross und reiter zu nennen hat nichts mit „schlammschlacht“ zu tun, das ist meist das totschlagargument der kritisierten, um eben diese öffentliche kritik zu unterbinden. sich dem anzupassen ist vorauseilender gehorsam und manifestiert den status quo. das führt dazu, dass betreffende personen weiterhin in schädlicher weise ämter bekleiden, wenn kontraproduktives verhalten aufgrund mangeldner transparenz keinen einfluss auf das wahlverhalten der parteimitglieder haben kann. wenn die piraten sich von diesem friede-freue-eierkuchen-weg nicht verabschieden, sind wir nicht besser als cdu & co.

  41. Miriam sagt:

    Hallo Ben,

    ich denke du hast dir deinen Rücktritt gut überlegt, dennoch ist es schade, dass jemand geht, der für die Kommunikation der Piraten untereinander gestanden hat. Für das was du in deiner kurzen Amtszeit versucht hast zu erreichen, wäre ein einfaches Danke einfach zu wenig. Sagen wir mal so, du hast gezeigt wie es laufen kann, mit deinen neuen Ideen frischen Wind in den Vorstand gebracht und nicht nur ich hatten diese Hoffnung auf Besserung.

    Für mich hast du somit in einigen Punkten erreicht, was du wolltest, innerparteilich die Kommunikation verbessern. Das es überall Gegenwind gibt, ist selbstverständlich, da es manchen schwer fällt, die eigene Idee zurückzustellen und / oder sich einer neuen Idee zu öffnen.

    Ich hätte gerne eine andere Nachricht gelesen, als ich heute aus meinem Urlaub zurück kommen bin, diese ganz bestimmt nicht, wer ist jetzt das „Bindeglied“ zwischen Basis und Vorstand, dass du relativ gut ausgefüllt hast? Ich hoffe, es wird nicht wieder Funkstille eingekehren …. und du machst deinen letzten Satz wahr.

    Miriam

  42. Emanuel sagt:

    Ahoi Ben,

    auch ich finde es schade, dass Du Dich zu diesem Schritt entschlossen hast.

    Dabei unterstelle ich, dass Deine Gründe tragend sind; leider teilst Du sie uns nicht mit, was ein Verständnis daher auch nicht möglich macht.

    Besonders bedauerlich finde ich aber, dass Du damit Deine Position/Meinung im BuVor einfach aufgibst, was vor allem die Leute bedauern, die Dich in dieses Amt gewählt haben.

    Wäre es wirklich nicht möglich gewesen, die Hintergründe offen zu legen und im Amt zu bleiben? Wenn es wirklich so schlimm war, wie wir alle jetzt nur vermuten können, wäre es nicht das bessere Ziel gewesen, dafür zu kämpfen, dass die Gegenseite zumindest zurückziehen muss? So hast Du jedenfalls de facto das Feld geräumt. Und den von Dir kritisierten Methoden im Ergebnis recht gegeben.

    Wie gesagt: Das ist schade.

  43. Bamberger sagt:

    Ich kenne Dich Ben, Du bist genau dieser „Ich-bin-wichtig-Mensch“, der dann nicht vermitteln kann, wenn es erforderlich ist.

    Gut, dass Du zurückgetreten bist.
    Aber feige, nicht zu nennen warum.

    Und zu Liquid-Feedback:
    Eine Partei, die für Datenschutz und Selbstbestimmung eintreten will, will das dauerhafte (Abstimm-)Verhalten ihrer Mitglieder protokollieren.

    Geht´s noch?

  44. Martin sagt:

    Jetzt wo ein innerparteiliche Kompromiss gefunden wurde, waere es an der Zeit wahre Groesse zu zeigen und den Ruecktritt zurueckzunehmen. Wir brauchen dich im Vorstand!

    Gruss Martin

  45. Stephan Urbach sagt:

    Es gibt keinen Rücktritt vom Rücktritt, auch wenn das einige gerne hätten.

  46. Konni Scheller sagt:

    @Bamberger: Eine Abstimmung über LQFB ist etwas anderes als eine Wahl. Bei LQFB werden Stimmen delegiert, insofern ist es sogar _nötig_, das Abstimmverhalten zu protokollieren. Das muss nicht dauerhaft geschehen. Aber der, der seine Stimme delegiert hat, soll schließlich wissen, wofür sie verwendet wurde.

  47. Hans-Jürgen Thuma sagt:

    Mensch, hier menschelt es ja wie in jeder anderen Partei auch! Ihr seid auf dem besten Weg eine stinknormale Partei zu werden! Bringt LiquidFeedback zum laufen, damit es endlich menscheleifreie, sachliche Politik gibt, in der das Volk den Lauf der Dinge bestimmt, und nicht Parteiquerelen!

  1. Rückblick #OM10 (4) – Liquid Feedback der Rücktritt und ich | Freiheitsworte sagt:

    […] vor meinen Rücktritt habe ich unter dem Titel Vom Tanz ums goldene Kalb “Liquid Feedback” über LQFB gebloggt. […]

Schreibe einen Kommentar