«

»

Sep
23

Ansprache an die ewig Strahlenden

Liebe Angela, Lieber Guido, Lieber Rainer, Lieber Norbert, Liebe ewig Gestrigen Strahlenden,

so eine kleine Ansprache von mir ist eigentlich wirklich nicht nötig könnte man meinen. Aber ich muss es tun – so für mein Seelenheil. Auch wenn ihr euch als Regierung schon längst daran gewöhnt habt, dass diese „linken Spinner“ ständig auf den Straßen stehen und eh nur mosern können, einmal muss noch sein – so nur für mich! Ja, die sind gegen alles – Vorratsdatenspeicherung, Überwachung, Atomkraft, Jugendschutz und sogar Stuttgart 21!  Irgendwie sind die gegen alles was für euch so viel Sinn macht.

Und wer gegen alles ist und zu nichts beiträgt, bei dem muss man auch nicht hinhören liebe Angela, richtig? Was interessieren schon Fakten, Vernunft oder gar solche langweiligen Dinge wie das Grundgesetz? Ach alles nur vorgeschobene Gründe um zu mosern und dagegen zu sein. Die trachten euch nur nach eurem guten Ruf.

Gut, ich muss eingestehen eine alte Volksweisheit lebt ihr dafür mit Bravur vor:  Ist Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. In so einer Umgebung fällt es einem leicht die vernünftigen Entscheidungen zu treffen,die gleich im doppelten Sinne noch lange in dieses Land hinein strahlen werden.

Nun, ich würde sagen es ist offensichtlich, dass wir für den Profit von ein paar Stromkonzernen den schönen Atommüll irgendwo unterbringen müssen, nicht wahr? Ich hätte da ein paar Vorschläge! Angela, wie wäre es mit Perleberg? Möglich wäre natürlich auch Bad Honnef, lieber Guido! Oder wie wäre es mit Landau in der Pfalz, werter Rainer? Da wir bereits wissen, dass Salzbergwerke jetzt auch nicht besser sind diesen Müll „Endzulagern“ als so ein handelsüblicher Keller, wie wäre es mit eurem, liebe Bundesregierung? Oder dem eurer Eltern? Die Wälder eurer Heimat? Entschuldigung, ich vergaß, da ist ja gar kein Platz mehr –  da liegen ja schon zu viele Leichen begraben.

Mensch, irgendwo muss das Zeug aber hin! Ich vertraue euch wirklich, ihr werdet da sicher Lösung in den Schubladen liegen haben. Und weil ich euch vertraue darf sie da auch noch eine Weile bleiben, wo wäre da sonst die Spannung im Leben? Ihr werdet euch schon richtig entschieden haben, nicht wahr?

Ja ok – ich gebe es zu, ich könnte euch jetzt erklären,l warum die Atomkraft schlecht ist für unser Land. Ich könnte euch erklären und aufzeigen, dass sie gar nicht so günstig ist, wie ihr sie in euren Phantasierechnungen immer darstellt. Ich könnte versuchen hier sachlich und ruhig nichts weiter als die Wahrheit und Fakten zu schreiben – aber ihr hört ja eh nicht hin, nicht wahr? Jup, so ist es, und deswegen belasse ich es heute bei der Polemik – das genügt für mein Seelenheil und alles andere wäre Zeitverschwendung. Mit Vernunft ist euch nicht beizukommen, dass zeigt ihr jeden Tag.

Am Ende bleibt mir nur die Hoffnung. Die Hoffnung, dass euer Wirken noch eine Zeit lang strahlt – in die nächsten Wahlergebnisse hinein – nur so zum Beispiel. Egal wer dann ans Ruder unseres Landes gelassen wird – dilettantischer als Ihr kann er sich nun wirklich nicht anstellen.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

1 Ping

  1. BlackBuccaneer sagt:

    Hallo Ben,

    Du glaubst gar nicht, wie sehr Du mir aus der Seele sprichst. Hab Dank dafür.

    Beste (piratige) Grüße
    Krisch aka BlackBuccaneer

  2. Heinrich Conrady sagt:

    Es hat sich schon in den letzten 18 Monaten deutlich herausgestellt, dass Westerwelle nicht das Format hat, ein Staat wie die Bundesrepublik als Außenamtschef zu repräsentieren. Allerdings auch innenpolitisch hat er sich durch seine Hartz4-Aussagen disqualifiziert. Als Bürger dieses Landes neigt man bereits zum Fremdschämen für unseren Außenminister. Die Frage ist nur, wann erlöst uns Westerwelle und tritt zurück?

  1. Unsere Kernkraftwerke sind sicher… « weezerle sagt:

    […] schön und lesenswert fand ich auch Benjamin Stöckers “Ansprache an die ewig Strahlenden” aus dem letzten Jahr. Aber wen interessieren schon die Stimmen der Vernunft, wenn […]

Schreibe einen Kommentar