«

»

Mai
06

Die Autosuggestion des deutschen Innenministers

Autosuggestion ist der Prozess, durch den eine Person ihr Unbewusstes trainiert, an etwas zu glauben. Dies wird erreicht durch Selbsthypnose oder wiederholte Selbst-Affirmationen, und kann als eine Form von selbstinduzierter „Gehirnwäsche“ angesehen werden.

So steht es in der deutschen Wikipedia geschrieben. Autosuggestion nennt man also unter Anderem den Prozess, sein eigenes (Unterbewusstsein) durch ständiges Wiederholen von Behauptungen von etwas zu überzeugen, das man selbst nicht glaubt. Der Deutsche Innenminister gab der Rheinischen Post ein Interview, in der er den Bedarf für die deutschen Anti-Terrorgesetze damit begründet, dass die kürzlich festgenommen Terroristen nur aufgrund ihrer auffälligen Flugzeugnutzung erwischt worden wäre. Während ich mich Frage, wie man auffällige Flugbewegungen so produziert, vermutet fefe eine dreiste Lüge und lacht sich schlapp.

Was das jetzt mit Autosuggestion zu tun hat? Nun achtet mal bei den Antworten des deutschen Innenminister im Interview auf die Verwendung des Wortes „rechtsstaatlich“:

Auch die Auswertung der Flugpassagierdaten ist ein wichtiges Element für diesen Fahndungserfolg gewesen. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass die Hinweise der Nachrichtendienste nicht zufällig zustande kommen, sondern auf der systematischen Auswertung rechtsstaatlicher Fahndungsmöglichkeiten beruhen. Alle Erkenntnisse lassen sich zurückführen auf die Instrumente, die wir den Diensten an die Hand geben. Nur so werden wir unseren Verpflichtungen bei der internationalen Terror-Abwehr gerecht.

Und weiter:

Es gibt auch hier viele Beispiele dafür, dass Fahndungserfolge letzten Endes auf den rechtsstaatlichen Grundlagen beruhen, die die Anti-Terror-Gesetze zur Verfügung gestellt haben. Ich bin froh, dass diese Gesetze sehr umsichtig und in nur ganz wenigen gravierenden Fällen angewendet worden sind.

Manch einer könnte meinen, er will damit betonen, dass alles was er gerne hätte und alles was ist vom deutschen Grundgesetz gedeckt wäre. Wen man aber ehrlich ist, sollte es doch eine Selbstverständlichkeit sein, dass alles was der deutsche Staat tut, rechtsstaatlich ist. Das Wort heißt nämlich eigentlich nur, dass sich die Regierung an die geltenden Gesetze hält. Es heißt nicht unbedingt, dass alles dabei Gerecht ist, und irgendwie nur bedingt, dass es grundgesetzkonform ist.

Ob der Innenminister sich das alles überlegt hat? Vor allem, dass das Wort anders „empfunden“ als „definiert“ wird? Vielleicht befrage ich dazu mal Martin Haase, der sich mit der politischen Sprache ja auskennt. Ich persönlich aber glaube, der Innenminister versucht sich selbst von seinem eigenen tun zu überzeugen. Vielleicht hilft es ihm ja nachts beim Einschlafen.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Franz Josef Neffe sagt:

    Es ist nicht besonders klug, eine Dummheit zu zitieren, um damit eine neue Dummheit begehen zu können. In Frankreich „glänzen“ auch die Politiker bis zum Staatspräsidenten damit, Gegnern, denen sie Phantasterei unterstellen, „Méthode Coué“ vorzuwerfen. Dieser Umgang mit Émile Coué (1857-1926), der durch seine ebenso enormen wie regelmäßigen praktischen Erfolge die AUTOSUGGESTION in wenigen Jahren zu einer weltberühmten Selbsthilfe-Methode gemacht hatte, zeigt wieweit es mit dem Nationalstolz der ehem. Grand Nation gekommen ist.
    Zu Coué kamen jährlich zehntausende Hilfesuchende aus aller Welt und aus seinen täglich bis zu vier kostenlosen, öffentlichen Sitzungen sind keine Misserfolge berichtet, ganz im Gegenteil! Mit dem, was Wikipedia und der Verfasser dieses Artikels für Autosuggestion verkaufen wollen, hätte sich kein Weltruhm, erwerben lassen.
    „Sein eigenes (Unterbewusstsein) durch ständiges Wiederholen von Behauptungen von etwas zu überzeugen, das man selbst nicht glaubt“ – Coués erster Schüler, der Genfer Professor und Psychagoge Charles Baudouin, zeigte, wie Coué in seiner Praxis zeigte, dass solche Versuche am GESETZ DER DAS GEGENTEIL BEWIRKENDEN ANSTRENGUNG scheitern.
    Es ist geradezu PEINLICH, wie man AUTOSUGGESTION immer als das Dümmstmögliche hinstellt und sich dabei selbst lächerlich macht. Jede Phrase wird ungeprüft dafür übernommen. Wo bleibt da zum Beispiel die wissenschaftliche Forschung und Lehre? Warum forschen, warum lehren die Wissenschaften nicht? Warum schauen sie der Verbreitung von Unsinn über AUTOSUGGESTION tatenlos zu?
    Not amused
    Franz Josef Neffe

Schreibe einen Kommentar