Schlagwort-Archiv: pressefreiheit

Jan
27

Wie sieht der Journalismus in der Zukunft aus?

Annalee Newitz hat auf dem 27C3 einen Talk über die Zukunft des Journalismus gehalten. Ich fand den Talk sehr interessant und sehenswert, weswegen ich ihn nicht nur gerne verbreite sondern mir auch die Mühe gemacht habe, ihn zusammenzufassen. Am Ende werde ich noch ein paar eigene Gedanken dazu wiedergeben.

Jan
22

Herr Maschmeyer, der AWD, die ARD und die Pressefreiheit

Geht gegen Berichterstattung über ihn vor Carsten Maschmeyer (Bild: Siebbi – CC-BY) Carsten Maschmeyer ist eigentlich die Sorte von Mensch, die ich normalerweise mit Verachtung und Ignoranz behandle. Warum? Nun, er hatte einen kometenhaften Aufstieg. Nein, das alleine ist noch keine üble Sache, aber mir war schon lange klar, wie er das erreicht hat: In …

Weiterlesen »

Jan
17

Das grüne Papier zu Wikileaks – eine Analyse

Die Grünen haben sich offenkundig vorgenommen das Thema “Wikileaks” öffentlichkeitswirksam zu bearbeiten. Neben mehreren angekündigten Podiumsdiskussionen haben Claudia Roth, Konstantin von Notz und Gesine Agena ein Papier verfasst. Ich versuche mich an einer Analyse.

Jan
12

Vorschlag zur Stärkung der Publikative bei der Gesetzesinitative zum Geheimnisverrat

Im Bundestag wird eine Gesetzesinitiative zur “Stärkung der Pressefreiheit” debattiert wird. Leider ist sie auf dem “Auge Internet” blind und blendet Folgen der digitalen Revolution aus. Ich versuche mich daher an einem eigenen Vorschlag.

Dez
20

Vom Geheimnisverrat, der Publikative und der Straffreiheit

Derzeit wird im Bundestag eine Gesetzesinitiative der Bundesregierung zur Stärkung der Pressefreiheit diskutiert. Die Grünen konterten mit einer Gegeninitiative, welche um einiges weiter geht als der Vorschlag der Regierung und auf den ersten Blick sehr brauchbar erscheint.

Dez
02

Freedom of innocent press in danger

Frau Freiherrin von und zu Guttenberg ist Vorsitzende des Kinderschutzvereins Innocence in Danger. Nun ist es natürlich erst einmal gut, wenn jemand mit so einem Bekanntheitsgrad sich für eine gute Sache einsetzt. Schließlich – und so ist das eben – öffnen gerade bekannte Namen Türen.